Bookmarks

Ihre Daten sind sicher

ssl_safe
Home SJRL Geschäftsordnung
Geschäftsordnung PDF Drucken E-Mail

Delegiertenversammlung
1. Die von den Mitgliedsverbänden nach §9.1 der Satzung des Stadtjugendrings Laupheim zu entsendenden Delegierten für die Vollversammlung sind schriftlich zu benennen.
2. Die Sitzungen werden durch einen der vier Vorsitzenden geleitet.
3. Die Beschlussfähigkeit ist gegeben, wenn sie gemäß § 9.5 und §9.6 festgestellt worden ist.
4. Die Sitzungen der Vollversammlung sind öffentlich. Auf Beschluss der Delegierten kann die Öffentlichkeit ausgeschlossen werden.
5. Anträge der Mitgliedsverbände, die in der Vollversammlung zur Beratung kommen sollen, sind 14 Tage vor der Sitzung schriftlich zu stellen und sind vom Vorstand stattzugeben. Über das Stattgeben nicht fristgerecht eingereichter Anträge entscheidet die Vollversammlung.
6. Der Delegierte des Antragsstellers erhält zur Begründung des Antrages das Wort.
7. Anträge zur Geschäftsordnung und zur Satzung sind sofort stattzugeben.
8. Abstimmungen erfolgen in der Regel durch Handzeichen. Auf Antrag eines Delegierten muss geheim abgestimmt werden.
9. Der Vorsitzende, der die Versammlung leitet, kann – vorbehaltlich der Zustimmung der Vollversammlung - Gästen das Wort erteilen.
10. Ein Vorstand kann als Befangen befunden werden, wenn ein Antrag einzig und allein seinen eigenen Verein betrifft. Befangenheit kann durch die Vollversammlung festgestellt werden. Bei Befangenheit ist das Vorstandschaftsmitglied nicht stimmberechtigt.

Stimmrecht in der Vollversammlung
1. Stimmrecht besitzen die von den Mitgliedsverbänden entsandten Delegierten.
2. Jedes stimmberechtigte Mitglied hat nur eine Stimme. Die Vereinigung mehrerer Stimmen auf einen Delegierten ist nicht zulässig.
3. Die stimmberechtigten Mitglieder in der Vollversammlung müssen das 14. Lebensjahr vollendet haben.

Wahlordnung
1. Für Wahlen sollen geeignete Kandidatinnen und Kandidaten nach Möglichkeit bis zur Beginn der Sitzung schriftlich benannt werden. Vorschläge während der Sitzung sind bis zu Beginn der Wahlhandlung möglich.
2. Vor der Wahl bestimmt die Vollversammlung einen Wahlleiter und zwei Wahlhelfer.
3. Abstimmung laut I.8
4. Abwesende Kandidatinnen oder Kandidaten können nur gewählt werden, wenn ihr schriftliches Einverständnis zur Annahme der Wahl vorliegt.
5. Gewählt ist im ersten Wahlgang, wer die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhielt (absolute Mehrheit). Gelang dies keinem Bewerber, so findet ein zweiter Wahlgang statt. Gewählt ist dann, wer die meisten Stimmen auf sich vereinigte (relative Mehrheit). Erhält im zweiten Wahlgang kein Bewerber eine Höchstzahl an Stimmen, so entscheidet der Sitzungsleiter durch den Wurf einer 1DM-Münze.
6. Der Rücktritt muss schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden. Vorstandspersonen erklären ihren Rücktritt gegenüber der Vollversammlung. Ein Rücktritt führt zur Neubesetzung bei der nächsten Vollversammlung.

Vorstand
1. Die Öffentlichkeit ist von Vorstandssitzungen ausgeschlossen
2. Jede Vorstandssitzung ist zu protokollieren.

Geschäftshandlungen des Vorstands
1.Der Vorstand hat das Recht Ausgaben bis zu DM 2000,- zu beschließen. Höhere Beträge bedürfen der Zustimmung der Vollversammlung.

Geschäftsstelle, Referenten
1. Die Geschäftsstelle ist nur an die Weisungen des Vorstands gebunden.
2. Referenten beraten den Vorstand.

Gültigkeit
1. Die Geschäftsordnung ist mit wenigstens 2/3 - Mehrheit von der Vollversammlung zu beschließen.
2. Sie tritt am Tage der Beschlussfassung in Kraft.
3. Änderungen der Geschäftsordnung bedürfen einer 2/3 - Mehrheit der Vollversammlung.

 

Download der Geschäftsordnung

 
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Admin-Login